Abschluss Schuljahr 19/20, Ferienbetreuung und Ausblick

Liebe Eltern,

herausfordernde Wochen liegen hinter uns allen.

An dieser Stelle nochmal von mir und meinem Team ein aufrichtiges Dankeschön an Sie für Ihr Verständnis und die gute Kommunikation und an Ihre Kinder dafür, dass sie die Beschulung und Betreuung in dieser Zeit so gut und tapfer gemeistert haben! Wir hoffen, dass wir nach den Sommerferien wieder mehr zur alten Normalität zurückfinden dürfen. In der ersten Schulwoche ist die Betreuung freiwillig und die Schulbusse fahren ausschließlich nach Unterrichtsschluss. Der Mensabetrieb startet frühestens ab der zweiten Schulwoche.

Stand heute (30.06.2020) bleibt es dabei, dass wir von der AWO vom 24.08.2020-04.09.2020 in der Zeit von 8-16 Uhr eine Ferienbetreuung anbieten. Es gibt allerdings keinerlei Verpflegung, daher reduzieren sich die Kosten auf 55 €/Woche.Die Kinder müssen bis 8:30 Uhr bei uns sein, können aber jederzeit vor 16 Uhr abgeholt werden. Zusätzliche Anmeldungen können nur noch begrenzt angenommen werden. Durch die Corona-Beschränkungen ist der Unterhaltungswert der Ferienbetreuung leider auch deutlich geringer als im Vorjahr. Selbstverständlich werden wir uns trotzdem bemühen, dass die Kinder eine gute Zeit haben.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern trotz allem schöne und möglichst sorgenfreie Ferien!

Corona und Betreuungsverträge für das kommende Schuljahr

Liebe Eltern,

das hätten wir uns alle anders gewünscht. Um offene Fragen zu klären:

Ja, es werden Kinder an der Grundschule betreut (zur Zeit 2). Allerdings nur von Eltern, die beide in den systemrelevanten Berufen arbeiten und das nachweisen können. Die Auflagen sind da sehr streng und es werden Bescheinigungen und Nachweise von Arbeitgebern verlangt. Unwahre Angaben ziehen ein Bußgeld nach sich. Die Auflagen sind so streng um eine weitere Ausbreitung des Virus zu vermeiden und die Chancen zu erhöhen, dass wir möglichst alle bald unseren geregelten Alltag wieder aufnehmen können.

Eltern, die bereits für kommendes Schuljahr einen Betreuungsplatz telefonisch zugesagt bekommen haben, werden von uns in den nächsten Wochen kontaktiert um einen Termin für das Aufnahmegespräch und die Vertragsunterzeichnung zu vereinbaren. Ansonsten sind unsere Betreuungsformen voll und ich kann Interessenten nur noch auf die Warteliste setzen.

Ich wünschen Ihnen und Ihrer Familie viel Kraft und Gesundheit.

Freundliche Grüße

Jeanette Kleineheismann

Unsinniger Donnerstag an der Grundschule

Elternbeirat bringt Kinderaugen zum Glänzen 

Am Unsinnigen Donnerstag darf neben dem Lernen das Feiern natürlich nicht zu kurz kommen. Daher hat der Elternbeirat der Grundschule Neustadt/Donau auch heuer wieder Quarkinis für alle Grundschüler spendiert. Den Kindern und natürlich auch den Lehrern haben diese toll geschmeckt. Elternbeiratsvorsitzende Petra Reichl und Lena Steinberger waren sich mit den beiden Rektorinnen Birgit Ferstl und Sandra Schwendner einig „Diese Aktion des Elternbeirats kann wiederholt werden.“

Streiten will gelernt sein !

C:\Users\rektorat\AppData\Local\Microsoft\Windows\Temporary Internet Files\Content.Outlook\LX0MOPH5\20200205_084658.jpg

Friedensbrücke, entworfen und gestaltet von Michaela Bakschas und Lydia Pritschet

Streiten will gelernt sein!

Streitigkeiten gehören zum Schulalltag. Dass Konflikte auftreten, ist grundsätzlich gar nicht problematisch, wenn man gelernt hat, mit Meinungsverschiedenheiten umzugehen. Schwierig wird es, wenn die Streitenden ihren Konflikt nicht beilegen können. Meist sind es Lehrerinnen und Lehrer, die den Kindern in so einem Fall helfen, versöhnlich aufeinander zuzugehen.

Wenn es aber gleichaltrigen Schulkameraden gelingt, bei Streitigkeiten zu vermitteln, ist die Wirkung oft viel nachhaltiger.

 

Deshalb gibt es jetzt ausgebildete Streitschlichter an unserer Schule!

Kinder aus allen jetzigen 4. Klassen wurden von Frau Pritschet und Frau Vallaster schon im vergangenen Schuljahr im Rahmen eines freiwilligen Workshops über mehrere Tage darin geschult, wie sie bei einem Streit eine Vermittlerrolle einnehmen können. Einfühlungsvermögen und Teamfähigkeit wurden durch gezielte Übungen und Rollenspiele gestärkt und die Streitschlichter fit gemacht, bei Konflikten konstruktive Lösungen gemeinsam mit den Streitenden zu erarbeiten.

Alle Kinder der Grundschule haben nun die Möglichkeit, sich freiwillig an die jeweils diensthabenden Streitschlichter zu wenden. Dazu kommen sie einfach in der Pause zur „Friedensbrücke“ in der Aula, die als künstlerisch gestaltete Anschauungshilfe dient und die Konfliktlösung vereinfacht.

Das Ziel ist, langfristig Einstellungen und Fähigkeiten zu einer gewaltfreien Lösung von Konflikten bei allen am Schulleben Beteiligten zu verankern.

Anette Vallaster

 

 

Elternbeirat sponsert Nikolausaktion der Grundschule

Dank des Elternbeirates konnte zum wiederholten Male der Nikolaus zu den Grundschülern kommen. Mit Mandarinen, Nüssen,Lebkuchen und kleinen Nikoläusen wurden die Säckchen für die einzelnen Schulklassen befüllt und brachten so manches Kinderauge zum Strahlen. , Für uns war es eine Selbstverständlichkeit, das wir die Nikolaussäcke wieder sponsern`, so die 2. Elternbeiratsvorsitzende Lena Steinberger. Den Kindern jedenfalls hat es sehr gut geschmeckt, und sie freuten sich über die etwas andere Unterrichtsstunde zum Nikolaustag.

Bild: Lena Steinberger,Yvonne Kohlschmann- Baehne u. Nancy Twiehaus beim Packen der Nikolaussäcke

Besuch beim Bilderbuchkino

Am Mittwoch, den 11.12.19 war Frau Vikete mit den Erst- und Zweitklässlern ihrer Gruppe in der Bücherei Neustadt Do. beim Bilderbuchkino.

Passend zur Jahreszeit wurde eine weihnachtliche Geschichte erzählt und es blieb sogar noch Zeit zum Basteln.