Streiten will gelernt sein !

C:\Users\rektorat\AppData\Local\Microsoft\Windows\Temporary Internet Files\Content.Outlook\LX0MOPH5\20200205_084658.jpg

Friedensbrücke, entworfen und gestaltet von Michaela Bakschas und Lydia Pritschet

Streiten will gelernt sein!

Streitigkeiten gehören zum Schulalltag. Dass Konflikte auftreten, ist grundsätzlich gar nicht problematisch, wenn man gelernt hat, mit Meinungsverschiedenheiten umzugehen. Schwierig wird es, wenn die Streitenden ihren Konflikt nicht beilegen können. Meist sind es Lehrerinnen und Lehrer, die den Kindern in so einem Fall helfen, versöhnlich aufeinander zuzugehen.

Wenn es aber gleichaltrigen Schulkameraden gelingt, bei Streitigkeiten zu vermitteln, ist die Wirkung oft viel nachhaltiger.

 

Deshalb gibt es jetzt ausgebildete Streitschlichter an unserer Schule!

Kinder aus allen jetzigen 4. Klassen wurden von Frau Pritschet und Frau Vallaster schon im vergangenen Schuljahr im Rahmen eines freiwilligen Workshops über mehrere Tage darin geschult, wie sie bei einem Streit eine Vermittlerrolle einnehmen können. Einfühlungsvermögen und Teamfähigkeit wurden durch gezielte Übungen und Rollenspiele gestärkt und die Streitschlichter fit gemacht, bei Konflikten konstruktive Lösungen gemeinsam mit den Streitenden zu erarbeiten.

Alle Kinder der Grundschule haben nun die Möglichkeit, sich freiwillig an die jeweils diensthabenden Streitschlichter zu wenden. Dazu kommen sie einfach in der Pause zur „Friedensbrücke“ in der Aula, die als künstlerisch gestaltete Anschauungshilfe dient und die Konfliktlösung vereinfacht.

Das Ziel ist, langfristig Einstellungen und Fähigkeiten zu einer gewaltfreien Lösung von Konflikten bei allen am Schulleben Beteiligten zu verankern.

Anette Vallaster